Heinz Grobmeier


Geboren 1956, als Multiinstrumentalist ist er seit 2O Jahren freischaffend. Nach einer soliden klassischen Ausbildung während der Schulzeit an Klarinette und Klavier beschäftigt er sich bis heute mit Improvisation und unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen.
Mittlerweile konzertiert er in fast allen europäischen Ländern (D/F/NL/SP/P/I/CH/A/H/SLO/CZ) und in Afrika(Burkina Faso), teilweise unterstützt von Goethe-Instituten. Seine Aktivitäten umfassen Musiken z.B.für Ausstellungseröffnungen, Theater (Stadttheater Hof und Regensburg, Gasteig München), Rundfunk, Kino und Fernsehen (BR, ZDF, SDR), Lesungen, Performances (”Sulzkongress”,”Gipfel-Kunst am Monte Kaolino”, “Der Kongress tanzt”London) und Stummfilm. Besonderen Erfolg hat er mit themenbezogener Musik, z.B. Holz, Glas, Gummi, Luft, Metall, Wasser...Dafür baut er eigene Instrumente, z.B. Glasklarinette, Variophonettl, Elastophon, Fiatola.
Er ist Gründer bzw. Mitbegründer mehrerer Ensembles, wie z.B. “Die Negerländer”, “Trio Mystique”, “Dr. Sax”, “Pura Crema”, “Canto di Cosmo”, “Roots Arkestra”, “Lyromantgarde”, “Scheffel Shuffle”, “LOS”.
Mit einigen dieser Formationen spielte er auf Tourneen in Frankreich, Schottland, Österreich und Ungarn. Er konzertierte mit Fred Braceful, Joe Sachse, Carlo Actis Dato, Istvan Grencso, “The Blech” u.a..

Sein musikalisches Schaffen ist auf über zehn CDs dokumentiert. 1988 erhielt er das “Neumüller-Stipendium” der Stadt Regensburg, 1996 den “Kulturförderpreis” mit der Musikgruppe “Die Negerländer” und 2004 den e.on Kulturförderpreis Ostbayern.


Wolfgang A. Schwarzfischer


Geboren 1957, trommelt seit seiner Kindheit. In der Jugend erhielt er Klavier- und Querflötenunterricht und spielte als Schlagzeuger in Rockbands, bei rhythmischen Messen und Musikkabaretts mit.Neben seiner Berufsausbildung als Volksschullehrer und Montessoripädagoge nahm er an Fortbildungen im Bereich Darstellende Kunst (Pantomime, Clownerie, Marionettentheater) teil und wirkte längere Zeit in einem Kasperletheater mit. Die Beschäftigung mit außereuropä- ischer Musik - speziell deren rhythmische Strukturen und Spielpraxis - erweiterte seinen musikalischen Horizont entscheidend.
Die westafrikanische Djembe spielt er seit 12 Jahren; er baut und erfindet Trommeln und andere Instrumente (z.B. Waterwheel, Doppeltrommel).Seine Lehrer waren u.a. Rolf Exler, Gorgui Gueye, Okonfo Rao Kawawa, Arona N’Diaye, Günther “Baby” Sommer, Mani Neumeier .
Er gibt selbst Percussionskurse seit 1997 und ist neben “Pura Crema” noch Mitglied bei “Sonido”.


Peter Knoll


Geboren 1967, machte die ersten musikalischen Erfahrungen bereits im Vorschulalter und später bei den “Regensburger Domspatzen”. Durch langjährigen Klavierunterricht in verschiedenen Stilen, durch autodidaktisches Gitarrestudium, und als Musiker in verschiedenen Bandprojekten (”Pura Crema”,“Space Groove”, “Dreamtime”, “Acoustic Touch”, “Sonido”) konnte viele musikalische Erfahrungen sammeln.

Seit über 10 Jahren spielt er das Didgeridoo und erlernte in Seminaren und Workshops bei den Aboriginees Graham Gee und Milkay Mununggurr (Ex “Yothu Yindi”) sowie bei Ganga Giri und Sven Molder die unterschiedlichsten Spieltechniken. Er lehrt selbst das Didgeridoo - Spiel in Form von Einzel- und Gruppenunterricht. Für Ausstellungen und Kunstaktionen entwickelt und baut er individuelles Instrumentarium (Krautbaß, Twist-Off-Drums etc.)