DIE PRESSE:



„Ohne übertriebenes Multi-Kulti-Gehabe zeigten die drei Musiker, dass alles zusammenpasst- wenn man nur will.“ (AZ, Juni 05)


„Aus kleinen Klangfiguren eines einzelnen Instruments entwickelte „PURA CREMA“ in gekonnten Improvisationen hypnotische Klanggebäude, mit denen sie ihre Zuhörer in den Bann zogen.“ (AZ, Juni 05)


„...glasklar, mit reinen Tönen in einem weich fließenden Rhythmus.“ (MZ, Oktober 05)


„Mit wissenschaftlicher Akribie und unermüdlichem Forscherdrang arbeiten sie sich hinein in bislang nicht erkundete Galaxien und unentdeckte fremde Klangwelten.“ (MZ, Februar 06)


„Grobmeier, Knoll und Schwarzfischer erwiesen sich als formidable Musikethnologen, die die Musiktradition Westafrikas, sephardische Klangräume, Jamaica-Feeling und eine französische Musette locker unter einen Hut kriegen.“ (MZ, Februar 06)


„Die Künstler hatten nicht nur eine Instrumentenvielfalt ohnegleichen zu bieten, sie beherrschten auch meisterhaft jedes dieser Instrumente.“ (Bayerwald Bote, September 05)